Das sollte man über die Schnarchschiene wissen

schnarchschiene

Die Schnarchschiene, welche auch als Protrusionsschiene bezeichnet wird, gilt als wirksames und probates Mittel, um Schnarchgeräusche zu verringern. Sie kommt bei einem einfachen Schnarchen und ebenso bei Atemaussetzern im Schlaf, die auch eine leichte Schlafapnoe genannt werden, zum Einsatz. Sehr sinnvoll ist die Protrusionsschiene, wenn in den Atemwegen das Schnarchen des schlaffen Gewebes herbeigeführt wird, wie beispielsweise von der zurückfallenden Zunge. Besonders vorteilhaft bei dieser Art von Schiene ist die bequeme und einfache Handhabung.

schnarchschiene

Mit dem Therapiegerät den Unterkiefer einfach vorverlagern

Bei der Schnarchschiene basiert das simple Funktionsprinzip darauf, dass sie vor dem Einschlafen in den Mund eingesetzt wird, sowie den Unterkiefer und das mit ihm verbundene Weichgewebe entsprechend nach vorne zieht. Man bezeichnet diesen Vorgang in den Fachkreisen auch Protrusion. Während des Schlafs kann der Zungengrund nun keineswegs mehr nach hinten fallen. Dabei bleibt der betroffene Atemweg frei. Zudem reduzieren sich die Strömungsgeschwindigkeit der Luft und die Geräuschentwicklung auf ein normales Maß. Die Protusionsschiene kann man mit einer losen Zahnspange vergleichen, welche die vorderen Zähne von Unter- und Oberkiefer zusammen verbindet, wobei das Unterteil ein bisschen weiter nach vorn verschoben ist. Damit die Schiene festsitzt, sind genügend gesunde Zähne oder auch Implantate notwendig. Neben dem Offenhalten dieses Atemwegkanals sorgt das Therapiegerät ebenso für die Gewebestraffung, sodass im Luftstrom die Vibrationen abnehmen.

schnarchschiene

Vorteile der Protrusionsschiene

Schon nach den ersten Nächten fühlen sich die meisten Anwender mit der Schnarchschiene am nächsten Morgen ausgeschlafener und während des Tages energiereicher als davor. Die Tagesmüdigkeit und der Blutdruck nehmen ab, während die Lebensqualität steigt.